MTV-logo-200

Satzung des MTV Lauterberg e.V. gegr. 1861

 

 

§1:                  Name und Sitz des Vereins:

 

Der Verein führt den Namen „ Männerturnverein Lauterberg, eingetragener Verein“,

im Folgenden abgekürzt „MTV Lauterberg“, und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Herzberg eingetragen. Er hat seinen Sitz in Bad Lauterberg im Harz.

 

Der Verein ist Mitglied des Niedersächsischen Turnerbundes und des Landessportbundes Niedersachsen. Er kann darüber hinaus durch Beschluss einer ordentlichen Mitgliederversammlung, auch die Mitgliedschaft in anderen Sportverbänden erwerben.

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2:                  Zweck des Vereins:

 

Der MTV Lauterberg betreibt das deutsche Turnen sowie den Sport allgemein als umfassende Leibesübung in ihrer Vielseitigkeit, als Mittel zur körperlichen und geistigen Gesunderhaltung.

 

Der Verein will seine Mitglieder, besonders die Jugend, zu aufrechten Menschen und Staatsbürgern im Geist der Freiheit und Menschenwürde erziehen helfen.

 

Parteipolitische, konfessionelle und rassische Bestrebungen sind ausgeschlossen.

 

Der Verein betreibt alle Leibesübungen auf der Grundlage des Amateurgedankens.

 

§3:                  Gemeinnützigkeit:

 

Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung in ihrer jeweils letztgültigen Fassung. Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsmäßige Ziele verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

Sie haben keinen Anspruch auf Anteile des Vereinsvermögens. Es darf niemand durch zweckfremde Verwaltungsausgaben oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§ 4:                    Mitglieder:

 

Der Verein hat

Mitglieder über 18 Jahre

Jugendliche 14 bis 18 Jahre

Kinder unter 14 Jahre

Mitglieder auf Zeit

 

§ 5:                 Ehrenmitglieder:

 

Zu Ehrenmitgliedern können Mitglieder oder auch andere Personen ernannt werden, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben. Sie haben alle Rechte der Mitglieder, können jedoch vom Vorstand von der Beitragszahlung befreit werden. Weitere Ehrungen kann der Vorstand nach den Richtlinien der Ehrenordnung vornehmen.

 

 

 

§ 6:                 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft:

 

1.            Wer Mitglied werden will, legt einen Aufnahmeantrag vor. Bei Jugendlichen und Kindern ist außerdem die schriftliche Zustimmung des Erziehungsberechtigten erforderlich. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Wird ein Aufnahmegesuch abgelehnt, so ist der Vorstand nicht verpflichtet, Gründe hierfür anzugeben. Einspruch gegen einen Ablehnungsbescheid ist innerhalb 4 Wochen an den erweiterten Vorstand zulässig; er entscheidet endgültig.

                       

2.             Wer ein Kursangebot des MTV wahrnehmen will, muss Mitglied werden oder kann eine Mitgliedschaft auf Zeit erwerben. Wer Mitglied auf Zeit werden will, kann diese nur für ein bestimmtes Angebot des MTV e.V. Die Mitgliedschaft auf Zeit ist begrenzt auf mindestens 1 Monat und maximal 12 Monate. Das Rechnungsjahr = Kalenderjahr spielt bei Kurzzeitmitgliedschaften keine Rolle. Der Beitrag für das Angebot ist vor der Maßnahme in einer Summe zu zahlen.

 

3.         Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Austritt

b) durch Ausschluss

          c) durch Tod

          d) die Mitgliedschaft auf Zeit endet mit Ende des jeweiligen Angebotes                      

          e) Ein Mitglied, welches den Jahresbeitrag schuldet, ist zum 31.12. des

                jeweiligen Rechnungsjahres auszuschließen.

 

4.         Das Mitglied ist verpflichtet, den jeweiligen Jahresbeitrag im Februar für das

laufende Jahr zu zahlen. Ausnahmen bedürfen der Zustimmung des Vorstandes.

 

§ 7:                             Rechte und Pflichten der Mitglieder:                          

    

Die Mitglieder haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung sowie aktives und passives Wahlrecht zu den Ämtern des Vereins, zu den Ämtern des Vorstandes, jedoch erst nach Vollendung des 18. Lebensjahres.

Alle Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen

(Ausnahme von Mitgliedern auf Zeit) und sich seiner Einrichtungen zu bedienen.

Von den Mitgliedern wird erwartet, dass sie am Leben des Vereins Anteil nehmen, seine Arbeit fördern und Schädigungen seines Rufes, seiner Bestrebungen und seines Vermögens verhindern.

 

Die Mitglieder sind zur Zahlung der festgesetzten Mitgliedsbeiträge verpflichtet.

 

 

§ 8:                             Organe des Vereins:

                                  

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der erweiterte Vorstand
  3. der Vorstand
  4. der Turn – und Sportausschuss
  5. der Ältestenrat

 

§ 9:                             Die Mitgliederversammlung:

 

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Zu ihren Aufgaben gehören:

 

  1. Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung
  2. Entlastung des Vorstandes und des Turn – und Sportausschusses
  3. Wahl der Mitglieder des Vorstandes, des Turn – und Sportausschusses, des Ältestenrates und der Rechnungsprüfer
  4. Beschlussfassung über die Satzung und ihre Änderung
  5. Festlegung von Mitgliedsbeiträgen und Umlagen
  6. Beschlussfassung über Anträge und sonstige wichtige Vereinsangelegenheiten
  7. Auflösung des Vereins

 

Eine Mitgliederversammlung hat alljährlich im 1. Vierteljahr zusammenzutreten, außerdem bei Bedarf oder wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder über 18 Jahre unter Angabe des Grundes es schriftlich beantragt.

 

Die Einladung zur Mitgliederversammlung ergeht mindestens zwei Wochen vor ihrem Termin durch den Vorsitzenden oder dessen Beauftragten schriftlich unter Angabe der Tagesordnung. Anträge sind dem Vorstand eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen; andernfalls können sie nur behandelt werden, wenn die Dringlichkeit von der Mitgliederversammlung anerkannt wird.

 

Die Mitgliederversammlung soll vom Vorsitzenden geleitet werden. Sie ist in jedem Falle ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

 

Beschlüsse werden, wenn die Satzung es nicht anders vorschreibt, mit einfacher Stimmenmehrheit erfasst.

 

Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

Satzungsänderungen müssen mit ¾ Mehrheit der stimmberechtigten Anwesenden beschlossen werden.

 

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben ist.

 

Die Beschlüsse sind den Mitgliedern in geeigneter Weise bekannt zu machen.

Beschlüsse, welche die Gemeinnützigkeit des Vereins (§3) berühren, sind dem Finanzamt mitzuteilen.

 

§ 10:                           Der erweiterte Vorstand:

 

            besteht aus: a) dem Vorstand

                                   b) dem Turn – und Sportausschuss

 

            er ist zuständig für die

                                   a) Beschlussfassung über den Jahreshaushalt

                                   b) Behandlung von Einsprüchen u. Beschwerden gegen Strafen

                                   c) Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und anderen Ehrungen

                                   d) Beratung der laufenden Vereinsangelegenheiten

 

Der erweiterte Vorstand wird vom Vorsitzenden nach Bedarf einberufen. Die Einladung ergeht schriftlich. § 9 Abs. 4 bis 6 sind sinngemäß anzuwenden. Über die Beschlüsse der Sitzung des erweiterten Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen.

 

§ 11:                           Den Vorstand bilden:

 

  1. der Vorsitzende
  2. der 1. stellvertretende Vorsitzende
  3. der 2. stellvertretende Vorsitzende
  1. der Sportwart
  2. der stellvertretende Sportwart
  3. der Schatzmeister
  4. der Kassenwart
  5. der Schriftführer
  6. der stellvertretende Schriftführer
  7. der Jugendwart

 

 

 

Der 1. Vorsitzende und seine Stellvertreter werden auf drei (3) Jahre gewählt, die übrigen Vorstandsmitglieder auf zwei (2) Jahre im Wechsel, und zwar so, dass in den Jahren mit ungerader Jahreszahl Sportwart, Schatzmeister und Schriftführer, in denen mit gerader Jahreszahl deren Stellvertreter gewählt werden.

Der Turn - und Sportausschuss wird jährlich gewählt.

 

Der Vereinsvorsitzende und seine Stellvertreter sowie der Schatzmeister vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB.

 

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB hat auf jeden Fall solange im Amt zu bleiben, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist.

 

Der Vorstand erledigt die Vereinsgeschäfte soweit dafür nach der Satzung nicht die Mitgliederversammlung oder der erweiterte Vorstand zuständig sind.

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei (3) Mitglieder anwesend sind. Es wird mündlich abgestimmt.

 

§ 9 Abs. 4 bis 6 ist sinngemäß anzuwenden. Über die Beschlüsse jeder Sitzung ist eine Niederschrift anzufertigen.

 

Der Vorstand kann für Sonderaufgaben Arbeitsausschüsse und Beauftragte einsetzen, die ihm verantwortlich sind.

Der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall seine Stellvertreter, beruft den Vorstand nach Bedarf kurzfristig ein und leitet seine Sitzung.

                       

 

§ 12:                           Der Turn – und Sportausschuss bilden:

 

                        die Leiter der einzelnen Abteilungen ( Fachwarte)

                        der Presse– und Werbewart

                        der Gerätewart

                        der Sportwart

           

            Er kann durch Beisitzer erweitert werden.

 

            Vorsitzender des Turn– und Sportausschusses ist der Sportwart.

 

Der Turn- und Sportausschuss leitet den Übungs- und Wettkampfbetrieb des Vereins. Seine vornehmste Aufgabe ist es, für eine reibungslose und ersprießliche Zusammenarbeit der Abteilungen zu sorgen.

 

 

§ 13:                           Ältestenrat:

 

Der Ältestenrat besteht aus 3 Mitgliedern, die, wie auch 2 Ersatzleute, von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt werden. Sie dürfen kein anderes Amt im Verein haben.

 

Zu den Obliegenheiten des Ältestenrates gehören:

  1. die Schlichtung von persönlichen Streitigkeiten innerhalb des Vereins
  2. Durchführung von Ehrenverfahren

 

Gegen die Entscheidung des Ältestenrates zu b) ist die Aufrufung der Mitgliederversammlung zulässig. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig.

 

 

§ 14                            Strafen:

 

Wer gegen die Satzung verstößt, das Ansehen oder das Vermögen des Vereins schädigt oder zu schädigen versucht, Weisungen, Anordnungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes, oder des Turn- und Sportausschusses zuwiderhandelt, kann, nachdem er Gelegenheit zur Rechtfertigung hatte, bestraft werden mit:

  1. Verwarnung
  2. Turn- und Sportverbot auf bestimmte Zeit
  3. Ausschluss

 

Die Strafen zu 1) werden vom Vorstand, zu 2) vom Turn- und Sportausschuss nach Anhören des zuständigen Fachwartes ausgesprochen.

 

Über den Ausschluss entscheiden Vorstand und Ältestenrat gemeinsam.

 

Eine Strafe ist dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen. Gegen diesen Bescheid steht dem Betroffenen zu 1) das Recht der schriftlichen Beschwerde an den erweiterten Vorstand, zu 2) an den Vorstand, zu 3) (Ausschluss) an die Mitgliederversammlung zu. Die Beschwerde hat aufschiebende Wirkung; sie ist binnen einer Anschlussfrist von einer Woche nach der Mitteilung der Strafe beim 1. Vorsitzenden einzulegen, anderenfalls wird die Strafe unanfechtbar wirksam. Die Entscheidung des erweiterten Vorstandes zu 1), des Vorstandes zu 2) bzw. der Mitgliederversammlung zu 3) (Ausschluss) sind endgültig.                        

        

Ein Mitglied, das seinen Jahresbeitrag nicht gezahlt hat, wird zum Jahresende aus der

Vereinsregistratur gelöscht. Das säumige Mitglied schuldet dem Verein auch nach

seinem Ausschluss weiterhin den Beitrag und alle angefallenen Kosten.

 

§ 15:                           Auflösung des Vereins:

 

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer besonders zu diesem Zwecke einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit 4/5 der stimmberechtigten Anwesenden beschlossen werden.

 

Im Falle der Auflösung des Vereins wird das nach Erfüllung aller Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen der Stadt Bad Lauterberg übergeben, die es zu 5 Jahren treuhänderisch für einen am Ort neuzugründenden Turn- und Sportverein zu verwalten hat. Nach Ablauf dieser Frist ist die Stadt Bad Lauterberg berechtigt, es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, turnerische und sportliche Zwecke zu verwenden.

Entsprechendes gilt, wenn der bisherige Zweck des Vereins entfällt.

 

 

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung des Männerturnvereins Lauterberg e.V. am 16. 03.2007 in Bad Lauterberg

 

 

 

Wetter Bad Lauterberg

Schauer

13°C

Bad Lauterberg

Schauer

Feuchtigkeit: 80%

Wind: 6.44 km/h

  • 20 Okt 2017

    Rain 14°C 10°C

  • 21 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 13°C 8°C

facebookBesuche uns auf Facebook

Zum Seitenanfang